Herrenuhren mit Faltschließe

faltschließe-butterfly-verschluss-uhrenEines der sichersten Verschlusssysteme für Armbanduhren ist die sogenannte Faltschließe. Im Unterschied zur Dornschließe wird ein Uhrenarmband mit Faltschließe nicht vollständig geöffnet, sondern durch ein von Scharnieren verbundenes System durch Öffnen und Schließe vom Umfang verändert. Ist die Faltschließe geöffnet, ist das Umfang je nach Verschluss zwischen 5 bis 8 Zentimeter größer, sodass die Uhr bequem ab- oder angelegt werden kann.

Faltschließe bei Uhren – Vorteile und Nachteile

Der große Vorteil einer solchen Schließe liegt in der Bedienbarkeit. Während man bei einer Dornschließe das Uhrenarmband vorsichtig öffnen muss, damit die Uhr nicht herunterfällt, kann eine Faltschließe mit einem Handgriff geöffnet werden und das Armband wird praktisch nur „lockerer“. Die Uhr rutscht bei geöffneter Faltschließe nicht sich sofort vom Arm.

Der wesentliche Nachteil einer Faltschließe ist die Tatsache, dass man den Umfang des Handgelenks nicht flexibel einstellen kann. Üblicherweise ist eine Faltschließe an Uhren mit Edelstahl-Gliederarmbändern montiert und diese lassen sich nicht ohne weiteres verändert. Um den Umfang eines Edelstahlarmbands mit Faltschließe zu verkleinern, muss das Uhrenarmband gekürzt werden – sprich einzelne Glieder müssen entfernt werden. Die Faltschließe muss in diesem Fall abmontiert werden.

Faltschließe, Klappschließe, Doppelfaltschließe oder Butterfly-Verschluss?

Für diese Schließe gibt es verschiedene Bezeichnungen und alle meinen im Wesentlichen das Gleiche. Die gängigste Bezeichnung für diese Armbandschließe ist „Faltschließe“ oder „Sicherheitsfaltschließe“. Der Begriff „Butterfly-Faltschließe“ begründet sich die Form des Verschlusses, denn die beiden Ende sehen ein bisschen aus wie die Flügel eines Schmetterlings (englisch „Butterfly“).

Das Öffnen und Schließen einer Sicherheitsfaltschließe funktioniert einfach und mit nur einer Hand: Die Metallklappe wird angehoben und ausgeklappt. Dadurch faltet sich die Schließe auseinander und das Uhrenarmband wird gelöst. Bei guten Markenuhren ist die Schließe oben oft mit dem Hersteller-Logo graviert und passend zum Armband entweder auf Hochglanz poliert oder gebürstet.

Kann meine Faltschließe nachrüsten?

Kurz und knapp: ja, eine Faltschließe kann nachgerüstet werden. Bei Uhren mit einem Gliederarmband ist ein solcher Verschluss ohnehin installiert. Möchte man sein Lederarmband mit einer Faltschließe nachrüsten, so kann dies ohne Probleme gemacht werden. Je nach Breite des Armbands sollte man sich für eine Faltschließe mit 18, 20 oder 22 mm entscheiden. Ob eine Uhr mit Lederarmband, mit Silikonarmband oder mit Textilarmband – eine Butterfly-Schließe lässt sich eigentlich bei jedem Material und Armband ersetzen, bzw. nachrüsten.

Gute Verschlüsse mit Butterfly-System bekommt man bereits für circa 20 Euro – je nach Material, Marke und Verarbeitung kann eine Klappschließe zum Nachrüsten jedoch auch schnell 80, 200 oder sogar über 400 Euro kosten.

Ist eine Faltschließe defekt, so kann diese auch repariert werden. Von Scharnieren, über Riegel bis zum Zapfen des Verschlusses gibt es eine Menge Ersatzteile, um eine Faltschließe zu reparieren. Bei günstigen Modellen lohnt sich die Reparatur der Schließe jedoch oft nicht – ein Austausch des Armbandverschlusses geht oft schneller und ist meist günstiger. Man sollte jedoch darauf achten, dass die Schließen oftmals unterschiedlich groß sind, wodurch das Armband fester oder lockerer sitzen kann.

Die besten Uhren mit einer Faltschließe